Was ist Permakultur und wie wird sie angewendet?

Permakultur ist eine Kombination aus zwei Wörtern: „Permanent“ bedeutet Beständigkeit, Nachhaltigkeit, Resilienz, während „Kultur“ alles bedeutet, was mit menschlicher Aktivität zu tun hat. Permakultur bedeutet daher dauerhafte Kultur. Wenn wir eine theoretische Definition vornehmen, ist Permakultur die Wissenschaft der ethisch fundierten nachhaltigen Gestaltung menschlicher Siedlungen.

Wenn es um die menschliche Besiedlung geht, von Lebensmitteln bis zu Abfall, von Energiesystemen bis hin zu Wasser, Boden, Pflanzen- und Tiersystemen; Sie umfasst alle Wissenschaftszweige von der architektonischen Siedlung bis zur botanischen Zoologie. Kurz gesagt, wir können es die Designwissenschaft des Ökosystems nennen. Seine Bedeutung hat heute eine breite Bedeutung, wie z. B. die Verwendung einer nachhaltigen und ethischen Designmethode für die Lebensmittelproduktion, die Landnutzung und den Aufbau von Gemeinschaften.


Woher kommt das Wort Permakultur?

Permakultur

Franklin Hiram King war der erste, der 1911 die „permanente Landwirtschaft“ einsetzte. Nach den Äußerungen in seinem Buch „Farmers of Forty Centuries: Or Permanent Agriculture in China, Korea and Japan“, die er in jenen Jahren schrieb, veranlasste er, dass der Ausdruck der Permakultur entwickelt und zu einer Wissenschaft gemacht wurde.

Permakultur ist ein aus Australien stammendes System, denn Australien ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder. Das Land hat noch nie eine Eiszeit erlebt, und viele Arten wurden durch die Auswirkungen der Kolonialisierung stark geschädigt. Einerseits ist es ein Land mit einer sehr alten Ureinwohnerkultur. Auch als Jäger und Sammler ist er sich seit Jahrtausenden bewusst, im Einklang mit der Natur zu leben. Obwohl das Ozonloch eines der von der Menschheit teilweise gelösten Probleme ist, ist Australien eines der am stärksten von diesem Problem betroffenen Länder.


(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Vorfahr der Permakultur: Umweltwissenschaftler Bill Mollison

Bill Mollison

Permakultur wird von Bill Mollison, einem australischen Umweltwissenschaftler und Wildtierexperten, und seinem Freund David Holmgren als Alternative zur traditionellen Landwirtschaft betrachtet. Mollison schreibt eine Doktorarbeit mit dem Titel „Sustainable Agricultural Techniques“. Und diese Arbeit trägt wesentlich dazu bei, Permakultur wissenschaftlich zu machen, indem sie später ihren Geltungsbereich weiter ausdehnt. Nach Mollisons Definition ist Permakultur „die bewusste Gestaltung und Erhaltung landwirtschaftlich produktiver Ökosysteme, die die Vielfalt, Stabilität und Widerstandsfähigkeit natürlicher Ökosysteme aufweisen“.


Weltweit gibt es 2,5 Milliarden Praktizierende der Permakultur.

Permakultur

Es ist jetzt bekannt, dass es weltweit etwa 2,5 Milliarden Praktizierende der Permakultur gibt. Heute leiten viele Orte, die Permakulturausbildung anbieten, die Teilnehmer dazu an, nach einem Kurs von etwa 2 Wochen schnell zu üben und Maßnahmen zu ergreifen. Als Grund dafür erweist sich der negative Verlauf der Klimakrise von Tag zu Tag. Die Bevölkerungszunahme verursacht eine Zunahme des Verbrauchs, viele Arten verschwinden, die Zerstörung des Ökosystems ist gravierend, die Migrationen, die Hunger und Hunger verursachen, und der Klimawandel, Systeme zum Schutz des Ökosystems entwickeln sich schnell.


Was ist das Ziel der Permakultur?

Permakultur

Eines der Ziele der Permakultur ist es, Ökologien zu schaffen, die keine Abfälle erzeugen, die Boden, Menschen, Umwelt und Ressourcen durch Synergien zusammenbringen, die zum Nutzen von Natur, Mensch, Mensch und Natur führen. Die Hauptziele der Permakultur sind die Schaffung eines ökologischen und nachhaltigen Systems, das stabil ist und unter Berücksichtigung von Umweltveränderungen, der Vielfalt natürlicher Ökosysteme und der landwirtschaftlichen Produktivität entwickelt wurde. Permakultur, die sich aus einer Philosophie entwickelt hat, kann auch als Gesamtheit produktiver Gemeinschaften ausgedrückt werden, in denen der Umgang mit dem Boden, den ein- und mehrjährigen Pflanzen, den Tieren, dem Mikroklima, dem Boden-/Wassermanagement und den menschlichen Bedürfnissen miteinander verbunden ist.


Permakultur umfasst alles rund ums Leben.

Permakultur

Es umfasst auch den angemessenen, effizienten und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Zum Beispiel umfasst es Landwirtschaft, Wassergewinnung und Hydrologie, Energie, natürliches Bauen, Forstwirtschaft, Abfallwirtschaft, Tiersysteme, Aquakultur, geeignete Technologie und Wirtschaft. Kurz gesagt, alles, was das Leben betrifft, kommt darin vor. Ausgestorbene Pflanzen- und Tierarten, kontrolliert und unkontrolliert ausgebeutete Ressourcen können nicht erneuert werden.

Die Methode der Permakultur, die gegen diesen Kreislauf entstanden ist, zielt darauf ab, diese Erfahrungen durch die Nutzung vergangener Erfahrungen um neue Ideen zu erweitern, ohne traditionelle landwirtschaftliche Aktivitäten zu ignorieren. Heute hat sich seine Bedeutung auf einen breiteren Anwendungsbereich ausgeweitet, wie z. B. die Verwendung einer nachhaltigen und ethischen Designmethode in der Lebensmittelproduktion, der Landnutzung und dem Aufbau von Gemeinschaften.


Was sind die drei wichtigsten ethischen Regeln der Permakultur?

Permakultur

Permakultur hat drei ethische Hauptregeln: Die erste ist, sich um die Erde zu kümmern. Die Natur, die Umwelt, in der wir leben, die Umwelt außerhalb von uns respektieren und uns daran gewöhnen, in Harmonie mit dem Ökosystem zu leben. Mit anderen Worten, lernen zu leben, ohne in die Erde und unseren Lebensraum einzugreifen. Die zweite ethische Regel ist, sich um Menschen zu kümmern. Der Mensch muss seine Bedürfnisse aus der Natur decken. Während wir diesen Bedarf decken, müssen wir so viel verbrauchen, wie wir brauchen, nicht so viel, wie wir brauchen, und den Überschuss an die nächsten Generationen weitergeben. Es ist ein sehr wichtiger Punkt für die Permakultur, dass Menschen handeln, indem sie ihren eigenen Wert berücksichtigen, ohne natürliche Ressourcen zu zerstören und die natürliche Ordnung zu stören. Die dritte ethische Regel besteht darin, Verzehrsgrenzen festzulegen. Diese Regel dient der Abfallvermeidung. Dieser Regel dienen beispielsweise Zero-Waste-Projekte.


Praktische Anwendungen in der Permakultur

Wasserernte

Wassernutzung: Wenn die Wasserressourcen in dem von Ihnen festgelegten Gebiet begrenzt sind, werden Anträge gestellt, das vorhandene Wasser zu sammeln, es in einem Tank zu sammeln, das Regenwasser oder Regenwasser, das vom Dach fließt, an einer Stelle zu sammeln und es dann für den Garten zu verwenden Bewässerung. Kleine undurchlässige Teiche können gebaut werden, um Niederschlagswasser im Boden zu sammeln. Auf diese Weise kann Wasser angesammelt werden.

Abdecken (Mulchanwendung): Zum Schutz des Bodens ist es notwendig, den Boden abzudecken. Die Methode und die Materialien, die zum Abdecken des Bodens verwendet werden, nennt man Mulchen. Im Allgemeinen besteht das beste Mulchen darin, den Boden mit Pflanzenabfällen und Vegetation zu bedecken. In letzter Zeit werden häufig Anwendungen verwendet, die als Mulchen bezeichnet werden, bei einigen Produktionen jedoch Kunststoffmaterialien verwendet werden.

Kompost: Organische Bodensubstanz ist die Nahrungsquelle aller Lebewesen im Boden, von Mikroorganismen, Bakterien, Mäusen bis hin zu Einzellern , genannt Bodenvitalität. Das Hauptziel ist es, den Gehalt an organischer Substanz im Kulturboden zu erhöhen. Aus diesem Grund sollten alle Arten von Abfällen dem Boden durch die Herstellung von Kompost hinzugefügt werden. Geschieht dies nicht, also werden die im Garten anfallenden Abfälle nicht ausgewertet und kompostiert, wird keine Permakultur betrieben.

Bodenverbesserung: Es gibt keine wichtigere Ressource für die landwirtschaftliche Produktion und das menschliche Leben als Boden, Wasser und Luft. Um den Boden zu verbessern, müssen dem Boden die als Gründüngung bezeichneten Abfälle zugesetzt werden. Wenn der Boden für Produktionszwecke verwendet wird, wird zumindest der Rest des Bodens und die Erholung des Bodens durch Gründüngung bereitgestellt. Aus diesem Grund müssen dem Boden alle Arten von pflanzlichen und tierischen Abfällen zugesetzt werden.

Reduzierung von Arbeit und Kosten: Wenn auf dem Boden produziert wird, sollte diese Produktion wirtschaftlich sein und eine hohe Effizienz mit weniger Aufwand erreicht werden.

Tierproduktion: Die Landwirtschaft umfasst nicht nur die Pflanzenproduktion, sondern auch die Tierproduktion. Huhn ist ein Muss. Wenn ein Teich gebaut wird, können Fische darin platziert werden. Sie können Gänse züchten, anstatt einen Rasenmäher zu verwenden. Denn Gänse mähen Ihren Rasen so schön wie eine Maschine. Sie können es noch mehr diversifizieren. Wie zum Beispiel ein Bienenstock. Auch eine Tierhaltung kann eingerichtet werden. Dadurch können die aus der Pflanze zu gewinnenden Düngemittel als Dünger in den Boden überführt werden, auf dem die Pflanzen wachsen.


Wie gestaltet man einen Permakulturgarten?

wie man einen garten plant

Es gibt acht grundlegende Permakultur-Gartentechniken, um einen nachhaltigen Garten zu gründen.

1) Lernen Sie Ihre Umgebung kennen.

Sammeln Sie Informationen über die Pflanzen, Insekten und Raubtiere, die in Ihrer Gegend und Plantage leben. Schauen Sie in die sonnenbeschienenen Teile Ihres Gartens und versuchen Sie, dort den besten Ertrag zu erzielen. Überprüfen Sie, ob sich um Sie herum ein Teich oder eine abschüssige Fläche befindet. Weil Sie Platz brauchen, um Wasser für die Bewässerung zu sammeln. Recherchieren Sie, um festzustellen, ob Ihr Garten einen anderen Boden, eine endemische Pflanze oder einzigartige Merkmale aufweist. Bestimmen Sie die Bodenstruktur, die Topographie, die klimatischen Eigenschaften der Region und die Produkte, die in der Region angebaut werden können.


2) Wählen Sie Pflanzen entsprechend Ihrer Bodenstruktur aus.

Studieren Sie den Lebensraum um Sie herum, bevor Sie entscheiden, was und wie Sie pflanzen. Lassen Sie gegebenenfalls eine Bodenanalyse durchführen. Achten Sie darauf, wie alt die Pflanzen sind und wie viele Jahre sie leben. Suchen Sie nach Pflanzen, die Mikroorganismen ernähren, nützliche Organismen anziehen, schädliche Organismen in Schach halten und den Boden auf natürliche Weise düngen. Versuchen Sie insbesondere Tiere wie Bienen und Schmetterlinge von Blüte zu Blüte in Ihren Garten zu locken. Wenden Sie sich Gründüngungspflanzen zu, die den Stickstoff in Ihrem Boden fixieren.


3) Gestalten Sie Ihr Gartenlayout entsprechend dem Ökosystem.

Sobald Sie sich mit dem Ökosystem um Sie herum vertraut gemacht haben, verwenden Sie die gesammelten Daten, um die Gestaltung Ihres Gartens zu planen. Finden Sie während des Planungsprozesses heraus, wo im Garten Sie die Pflanzen, die Sie anbauen möchten, am effizientesten anbauen können. Beobachten Sie vorhandene Landschaftsmerkmale, zum Beispiel die hellste Region, die trockenste Region, die feuchteste Region. Wachsen Sie Gras auf dem Boden, es sollten Büsche auf dem Gras und Bäume auf den Büschen sein. Auf diese Weise können Sie im Einklang mit dem Ökosystem agieren, indem Sie die Schichtung in der Natur nachahmen.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});


4) Legen Sie Gartenbetten an.

Sie können Pflanzenbeete 6 bis 12 Zoll über dem Boden anheben, indem Sie sie anheben. Eine der einfachsten Möglichkeiten, Pflanzenbeete anzuheben, ist das Mulchmanagement. Bei dieser Methode werden Stroh, Sägespäne, Blätter, Kräuter und natürlicher Dünger verwendet, um die oberste Schicht zu erzeugen, ohne die vorhandene Bodenstruktur am Boden zu stören.


5) Ordnen Sie Ihre Pflanzen im Permakulturgarten der Reihe nach an.

Manche Pflanzen, besonders kleine, brauchen Schatten zum Wachsen. Beginnen Sie damit, Ihre hohen, relativ großen Pflanzen zu pflanzen, um den Schattenbedarf dieser kleineren Pflanzen zu decken, die empfindlich auf Sonnenlicht reagieren. So schaffen Sie einen geeigneten Platz für Ihre Kleinpflanzen. Identifizieren Sie Pflanzen mit gleichen oder unterschiedlichen Bedürfnissen und gruppieren Sie sie so, dass sie miteinander kompatibel sind. Überprüfen Sie Ihre Liste bei Bedarf immer wieder.


6) Geben Sie eine Schicht organischen Mulchs auf die obere Erde.

Permakultur priorisiert umweltfreundliche Praktiken und die Verwendung von Chemikalien ist mit den Prinzipien der Permakultur unvereinbar. Achten Sie daher darauf, die Erde feucht zu halten und Bio-Mulch zu verwenden, anstatt Unkraut und Schadorganismen mit Chemikalien loszuwerden.


7) Fügen Sie Kompost hinzu, ohne den Boden zu stören.

Wie wir im vorigen Artikel gesagt haben, vermeiden Sie die Verwendung von Chemikalien, d. h. wenden Sie sich bei der Verwendung von Düngemitteln natürlichen Düngemitteln zu. Die Verwendung von Kompost, der organische Stoffe enthält, ist sowohl wirtschaftlich als auch im Hinblick auf die Gesunderhaltung des Bodens von Vorteil. Sie können zum Beispiel Bioabfälle in der Küche sammeln; wie Gemüse- und Obstschalen, Speisereste. So erhalten Sie einen natürlichen Dünger mit reichhaltigem Nährwert. Was von der Erde kommt, kehrt zur Erde zurück. Sie können auch von nützlichen Mikroorganismen, Mikroben, profitieren.


8) Achten Sie bei der Festlegung der Bewässerungsmethode darauf, dass diese nachhaltig und effizient ist.

Versuchen Sie, mit minimalem Wasserverbrauch eine hohe Effizienz zu erzielen und den Wasserbedarf Ihres Bodens zu decken. Wenn es einen Teich, ein abschüssiges Gelände oder eine Ressource gibt, die Sie reproduzieren können, nutzen Sie diese. Eine der perfektesten Möglichkeiten, den Boden mit minimaler Verdunstung zu bewässern, ist das Tropfbewässerungssystem. Eine der beliebtesten Bewässerungsmethoden der letzten Zeit ist es, das von den Dächern fließende Wasser zu sammeln und für die Bewässerung zu verwenden.


9) Baue ein Haus in deinem Garten.

Ein Haus, eine Hütte, ein Gebäude, in das man seinen Kopf hineinstecken kann, muss auf dem Land gebaut werden. Es wird Ihr Lebensmittelpunkt sein. Beginnen Sie mit der Permakultur-Gestaltung rund ums Haus. Wenn Sie einen Hühnerstall bauen möchten, ist es nützlich, ihn in der Nähe des Hauses zu bauen.


10) Sie können das Land um das Haus herum nach Regionen aufteilen und nummerieren.

Zum Beispiel Zone1 Zone2 usw. Die Zonierung des Bereichs erleichtert das Design sowie die Benutzerfreundlichkeit. Sie können verschiedene Aktivitäten in den Regionen planen. Wenn Sie Gemüse anbauen, sollten Sie Prioritäten setzen und von dem Gebiet aus beginnen, das Ihnen am nächsten liegt. Wenn Sie einen Obstbaum pflanzen möchten, müssen Sie ihn nicht in der Nähe pflanzen, da Sie die Früchte in bestimmten Zeiträumen sammeln. Wenn Sie einen Wald machen möchten, können Sie dies im Bereich nach den Früchten tun. Das nächste Gebiet könnte auch das Wildnisgebiet sein.


Was sind die 12 Grundprinzipien der Permakultur?

Permakultur

1) Beobachtung und Interaktion müssen gemacht werden. Wenn die Natur unter normalen Bedingungen nicht eingegriffen wird, sagt die Natur bereits, was zu tun ist. Wenn Sie sich auf die Harmonie konzentrieren, die vor Ihnen im Feld besteht, sollten Sie versuchen, mitzuhalten, ohne sie zu stören. Ziele können erreicht werden, indem man die Natur und andere Menschen beobachtet, wie man einen umweltfreundlicheren und ethischeren Ansatz verfolgen kann.

2) Energie muss eingefangen und gespeichert werden. Unser Planet ist voller Energie. Zu lernen, wie man diese Energie einfängt und speichert – in Pflanzen, mit Infrastruktur für erneuerbare Energien oder auf andere Weise – ist der Schlüssel zu einem nachhaltigen Lebensstil. Das kann zum Beispiel Wasser sein, an der Südseite kann ein Gewächshaus gebaut werden, um die Sonnenenergie besser zu nutzen. Verbunddünger kann aus von Bäumen fallenden Blättern und Lebensmittelabfällen gewonnen werden.

3) Effizienz sollte erhalten werden. Bei der Permakultur sollten Nährstoffe nicht von außen aufgenommen werden. Die angebauten Pflanzen müssen genutzt und verzehrt werden. Wenn Sie ein überschüssiges Produkt erhalten, können Sie es als Naturprodukt verkaufen und Einnahmen erzielen. Ein nachhaltiger Lebensstil, der sich an die Prinzipien der Permakultur hält, kann es uns ermöglichen, alle Arten von immateriellen Erträgen sowie die offensichtlichen materiellen zu erzielen.

4) Es sollte eine Selbstregulierung durchgeführt und Feedback eingeholt werden. Zu verstehen, wo wir erfolgreich waren und wo wir Fehler gemacht haben, ist entscheidend, um echte und dauerhafte Veränderungen herbeizuführen. Sie möchten zum Beispiel Erdbeeren in Ihrem Garten anbauen. Wenn Sie es nicht anbauen konnten, obwohl Sie alles versucht haben, sollten Sie es akzeptieren. Es kann vorteilhaft sein, sich auf den Anbau landwirtschaftlicher Produkte zu konzentrieren, die für den Boden geeignet sind.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

5) Erneuerbare Ressourcen und erneuerbare Dienstleistungen sollten genutzt werden. Mit der Kraft der Sonne, des Windes oder des Wassers können wir unsere Häuser mit Strom versorgen, unsere Nahrung anbauen und unsere Umwelt erneuern. Diese Ressourcen sollten wertgeschätzt werden. Umweltfreundlich in jeder Phase der Permakultur. Anstatt auf begrenzte und umweltschädliche fossile Brennstoffe zu setzen, können erneuerbare Energiequellen voll ausgeschöpft werden.

6) Abfall soll nicht entstehen. Der Wechsel zu einem Zero-Waste-Lebensstil bedeutet, sich all den Müll anzusehen, den wir wegwerfen, und zu versuchen, ihn zu beseitigen. Die Menge, die wir kaufen, zu reduzieren, genug zu kaufen, wenn möglich wiederzuverwenden oder zu recyceln, und die Kompostierung vermeidet die Abfallerzeugung. Die in der umweltschonenden Landwirtschaft anfallenden Abfälle sollen durch die Schaffung eines Verbundes auf den Boden gebracht werden.

7) Das Design sollte von Modellen bis hin zu Details erfolgen. Egal, ob Sie einen neuen Gemüsegarten oder eine völlig neue nachhaltige Lebensweise entwerfen, Sie sollten das große Ganze betrachten, bevor Sie sich an den kleinen Dingen aufhängen. Beim Planen und Gestalten sollte man sich die Umgebung zum Vorbild nehmen. Mit anderen Worten, Permakultur-Design sollte auf der Grundlage der Muster in der Natur erstellt werden. Ganzheitliches Denken in allen Lebensbereichen hilft, in eine positive Richtung voranzukommen.

8) Landwirtschaftliche Produkte sollten nicht voneinander getrennt werden, Produkte sollten miteinander integriert werden. Pflanzen funktionieren gut in einer Vielzahl von Systemen, das gleiche gilt für Menschen. Das Pflanzen von Polykulturen (zusammen arbeitende Pflanzenzünfte) ist nur ein Beispiel dafür, wie dieses Prinzip in der realen Welt funktioniert. Sie können es sowohl im Garten als auch in Gemeinden, Gruppen oder Organisationen anwenden.

9) Kleine und langsame Lösungen sollten verwendet werden, indem man die aufgetretenen Probleme ruhig angeht. Jede Reise beginnt mit einem einzigen Schritt. Wenn wir versuchen, in zu kurzer Zeit zu viel zu tun, können wir überfordert werden, und obwohl große Veränderungen große Vorteile bringen, bringen sie auch größere Risiken mit sich. Kleine, langsame Veränderungen vorzunehmen ist der beste Weg zu nachhaltigen Veränderungen. Starten Sie zum Beispiel keinen Bauernhof, versuchen Sie es mit einem kleinen Garten auf der Fensterbank.

10) Die Vielfalt der Natur soll genutzt und diese Vielfalt wertgeschätzt werden. So wie Ökosysteme am besten funktionieren, wenn sie von einer Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen und Tiere bevölkert werden, funktioniert die menschliche Gesellschaft am besten, wenn eine Vielzahl unterschiedlicher Menschen vertreten ist. Es ist eine gute Idee, Vielfalt in all ihren Formen in Ihrem Garten, Haus und Leben im Allgemeinen zu unterstützen und zu schätzen.

11) Nutzen Sie alle Materialien und Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen, optimal. Bei der Nachhaltigkeit geht es darum, alle verfügbaren Ressourcen zu nutzen. Ob wir über Landnutzung, Unternehmen, Haushalte oder die Gesellschaft im Allgemeinen sprechen, es wird sich auszahlen, alles, was wir haben, effizient zu nutzen.

12) Seien Sie kreativ und reagieren Sie auf Veränderungen. Schließlich ist Veränderung ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei der Permakultur nicht nur um die Gegenwart geht, sondern um die Zukunft. Sie entwerfen für den Wandel, indem Sie verstehen, dass sich alles im Laufe der Zeit ändern wird. Wechselnde Jahreszeiten, veränderte Einstellungen, unser sich veränderndes Klima … Wie wir auf diese Veränderungen reagieren, wird den nachhaltigen Fortschritt in den kommenden Jahren prägen.

Diese Prinzipien sind ein Ausgangspunkt für das Verständnis der Permakultur und können uns eine Vorstellung davon geben, wie wir Gedanken in die Tat umsetzen und zu einer ethischeren und wirklich nachhaltigen Lebensweise übergehen können.


Was ist Permakultur- Gärtnern?

permakultur gärtnern

Permakultur-Gärtnern basiert auf dem Konzept, Ihren Garten entsprechend Ihrer lokalen Umgebung zu gestalten. Permakultur-Gartengestaltung berücksichtigt die Bedürfnisse des natürlichen Ökosystems und des Klimas sowie die Erfüllung menschlicher Bedürfnisse. Permakultur-Gartenarbeit konzentriert sich auch auf die schrittweise Verbesserung der Bodenqualität mit Nährstoffen, damit Sie den Boden kontinuierlich verjüngen und gleichzeitig die Gesundheit Ihrer Pflanzen fördern können.

Wenn Sie sich die beliebtesten Pflanzen in der Permakulturgestaltung ansehen, finden Sie in diesem Zusammenhang viele Pflanzen im Internet. Es gibt eine große Auswahl an Blumen. Einige von ihnen sind Beinwell, Maulbeere, Akazie, Blaubeere, Lavendel, Klee, Minze, Sauerampfer, Ringelblume, Erdbeere, Wein, Haselnuss und Brennnessel.


Was ist bei Permakultur zu beachten?

worauf zu achten ist

Es sollte sukzessive gepflanzt werden. Wenn Sie möchten, dass der Garten immer grün aussieht, können Pflanzen bevorzugt werden, die nacheinander blühen und in bestimmten Zeiträumen grün bleiben. Verschiedene Pflanzenarten können in verschiedenen Altersstufen verwendet werden. Wenn zum Beispiel einer sein ökologisches Leben beendet, werden andere Pflanzen den Garten am Leben erhalten.

Pflanzenschichten sollten erstellt werden. Es ist möglich, Schichten durch Nachahmung der Natur zu erstellen. Es ist zu sehen, dass es Bäume gibt, Büsche unter den Bäumen, Gras unter den Büschen. So kann sichergestellt werden, dass die Pflanzen den Lebensbedingungen entsprechend miteinander verträglich sind.


Vorteile der Permakultur

Vorteile der Permakultur

Reduzierter Wasserverbrauch, weniger Kosten, weniger Abfall, weniger Umweltverschmutzung, weniger Giftstoffe, verbesserte Werte, mehr Autarkie, einfache Anwendbarkeit auf bestehende Systeme. Permakultur integriert Land, Ressourcen, Menschen und Umwelt durch für beide Seiten vorteilhafte Synergien. Permakultur erforscht und implementiert ganzheitliche Lösungen, die auf allen Ebenen in ländlichen und städtischen Kontexten anwendbar sind. Es ist ein multidisziplinäres Instrument, das Landwirtschaft, Wassergewinnung, Hydrologie, Energie, natürliche Strukturen, Forstwirtschaft, Abfallwirtschaft, Tiersysteme, Aquakultur, geeignete Technologie, Wirtschaft und Gemeinschaftsentwicklung umfasst.


Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Permakultur und Agrarökologie

Agrarökologie

Agrarökologie und Permakultur werden oft verwechselt, aber diese beiden Praktiken sind unterschiedlich. Die Agrarökologie geht über die biologische Landwirtschaft hinaus, da sie nachhaltige Anbausysteme mit Techniken wie Komplementarität, Kompostierung oder Hügelanbau verwendet. Dann Wasserschutz, Erosionsschutz usw. Die oben genannten Praktiken finden sich auch in der Permakultur, aber letztere ist umfassender, da sie sich nicht nur auf die Schaffung nachhaltiger und widerstandsfähiger landwirtschaftlicher Systeme konzentriert, sondern auch auf deren Integration.


Die erfolgreichsten Permakultur-Projekte weltweit

Ferme MiKu Valley Farm

1) Ferme MiKu Valley Ranch: MiKu liegt im ländlichen Osten von Ontario, Kanada und ist ein erfolgreicher Trainingsbezirk. Die Ranch erstreckt sich über 68 Hektar und beherbergt eine kleine Gruppe von Tieren, weitläufige Marktgärten, die Entwicklung von Nahrungswäldern und ein Trainingsgelände mit Permakultur-Design. Es heißt Gäste über drei Saisons willkommen, um Permakulturpraktiken zu fördern und praktische Erfahrungen zu sammeln.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

2) Findhorn Ecovillage: Die Gemeinschaft der Findhorn Foundation ist ein Öko-Experiment, das auf achtsamer Lebensweise basiert, ein Bildungszentrum und ein Öko-Dorf an der Westküste Schottlands im Vereinigten Königreich. Die Stiftung ist stolz darauf, nicht nur ökologisch, sondern auch sozial, wirtschaftlich und spirituell nachhaltig zu sein. Findhorn bietet einen Permakultur-Designkurs an, um eine umfassende Einführung in die Prinzipien, Designpraktiken und -praktiken der Permakultur zu geben.

3) Green Beat Farm: Green Beat ist eine produktive, experimentelle und lehrreiche Farm, die auf Permakulturprinzipien basiert und sich in Tulum, Mexiko, befindet. Die Farm produziert Gemüse und Microgreens für lokale Restaurants, Hotels und Gemeindemitglieder. Die wichtigsten produzierten Produkte sind Rucola, Mangold, Grünkohl, Senf und Brokkoli. Green Beat veranstaltet auch ein großes Freiwilligenprogramm, das Einzelpersonen aus der ganzen Welt willkommen heißt.

4) Habiba Organic Farm: Die Habiba Organic Farm in Nuweiba, Ägypten, ist ein altes Stück Wüste in einer Beduinensiedlung, die in fruchtbares Land umgewandelt wurde. Das Hauptinteresse der Habiba-Bauern besteht darin, Experimente durchzuführen, um landwirtschaftliche Techniken zu entwickeln, die für die Sinai-Halbinsel geeignet sind. In diesem Gebiet war es früher schwierig, geeignete Pflanzen anzubauen. Die Farm war erfolgreich bei der Einführung einer Reihe von Feldfrüchten, die unter Wüstenbedingungen gedeihen können.

5) Happy Meal Farm: Diese Farm in Nanning, China, produziert Obst, Gemüse und Blumen; Fische und Hühner werden gezüchtet. Mit dem angebauten Obst und Gemüse versorgt sich der Hof fast vollständig selbst. Darüber hinaus organisiert die Farm Bildungsprogramme, indem sie eine spezielle Anwendung entwickelt, um Kindern in der Region die Vorteile der Permakultur beizubringen.

6) IDEP Foundation: IDEP ist eine Nichtregierungsorganisation in Bali, Indonesien. Die Stiftung bietet Bildung, Gemeinschaftsprogramme im Zusammenhang mit nachhaltiger Entwicklung durch die Permakulturmethode und Katastrophenmanagement an. Seine stiftungsweite Arbeit umfasst die vier Bereiche, die den Resilienzzyklus ausmachen, darunter Permakultur, Katastrophenvorsorge, Notfallmaßnahmen und Wiederherstellung der Gemeinschaft.

7) Permakultur-Institut von El Salvador: Diese Permakultur-Bewegung ist die Bauernorganisation und bildet eine Allianz aus drei lokalen Permakultur-Vereinigungen: Suchitoto Ecological Permaculturists Association, Native Kakawira Farmers Ecological Association und Permaculturists Association Torola. Ihre Mission ist es, die Permakultur für die Entwicklung einer gesünderen, intelligenteren und ökologisch nachhaltigeren Gesellschaft zu fördern.

8) Das Koanga Institute: Koanga beherbergt Neuseelands größte Sammlung von historischem Bio-Saatgut. Das Institut bietet dem Permakultur-Forschungsinstitut in Wairoa, Neuseeland, ein Zuhause und ist international dafür bekannt, kompetente und sachkundige Schüler und Lehrer hervorzubringen. Die Workshops richten sich an Personen, die nachhaltig leben und Veränderungen in ihren Gemeinschaften ermöglichen möchten.

9) South Australian Permaculture Association: PASA ist eine gemeinnützige Organisation, deren Hauptzweck es ist, Permakultur in Südaustralien zu fördern, zu praktizieren und zu vertreten. Die Organisation arbeitet daran, die Erde zu schützen, Menschen zu schützen, den Verbrauch zu begrenzen und Ressourcen gerecht zu verteilen. PASA fungiert als Brücke für lokale Gruppen, um sich miteinander zu vernetzen und mehr über Projekte in Südaustralien, Australien und dem Rest der Welt zu erfahren.

10) Permakulturgesellschaft in der Ukraine: Die Nichtregierungsorganisation, die Permakulturstudien in der Ukraine durchführt, möchte die Bemühungen derjenigen bündeln, die Permakulturtechniken zu Hause erfolgreich anwenden, und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Erfahrungen auszutauschen und andere zu unterstützen. Ihre Mission ist es, Wissen zu verbreiten und die Idee der Permakultur in der Gesellschaft zu fördern. Ihr zukünftiges Ziel ist es, die Permakultur-Schule in der Ukraine zu gründen, um eine Permakultur-Ausbildung auf hohem Niveau unter Berücksichtigung lokaler Bedingungen und Bedürfnisse anzubieten.

11) North American Permaculture Institute: PINA unterstützt Studenten und erfahrene Permakulturpraktiker in Nordamerika und Hawaii. Zu den Hauptzielen von PINA gehört die Aufrechterhaltung professioneller Standards in der Gestaltung, Lehre und Praxis der Permakultur. Die Organisation unterstützt auch die Permakulturausbildung durch einen Zertifizierungsprozess, der außergewöhnliche Leistungen und Exzellenz anerkennt.

12) Thailand Permaculture Institute (PIT): Das Institut bewirbt sich selbst als eine thailändische Permakultur-Unterstützungsorganisation, die alle Arten von Schulungen, Demonstrationen und Landwirten, die an der Permakulturpraxis beteiligt sind, fördert, unterstützt und erleichtert. Die Mission von PIT ist es, Ethik, Prinzipien und Theorien in ganz Thailand zu verbreiten, einen nachhaltigen Lebensunterhalt zu fördern und lokale Armutsprobleme anzugehen.

13) Philly Permaculture: Diese Organisation dient als lokales Forum für alle Dinge der Permakultur mit Sitz in Philadelphia, Pennsylvania. Sie wählen und sehen sich jeden Monat einen anderen Lehrfilm an und besprechen, wie sie das Gelernte in ihre Permakultur-Praxis integrieren können.

14) Regenerativer Küchengarten und Lebensmittelwald: Dieses Projekt in Anjuna, Indien, konzentriert sich auf die Ökosystemregeneration von Land, auf dem die Vegetation 20 Jahre lang systematisch verbrannt wurde.

15) Senegal-Permakultur-Projekt: Dieses Projekt wurde auf Wunsch eines lokalen senegalesischen Landbesitzers durchgeführt, um senegalesische Nachhaltigkeit und lokales Wachstum zu fördern. Das Projekt konzentriert sich auf die Nutzung einer 11 Hektar großen lokalen Farm als Demonstrations- und Schulungsgebiet für die Dorfbewohner. Die gezeigten Permakultursysteme umfassen das Sammeln von Wasser in einem Permakultursystem, das Pflanzen von Bäumen, den Aufbau von Permakulturgilden, Bodenfruchtbarkeit und Tiere.

16) Third Millennium Alliance: Die Allianz verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, um die letzten Überreste des pazifischen Küstenwaldes von Ecuador zu schützen und die lokalen Gemeinschaften zu befähigen, das Verlorene wiederherzustellen und zu schützen. Seine Praktiken fördern die wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit in der Region für die lokalen Gemeinschaften. Bis heute haben sie mehr als 20.000 Bäume gepflanzt und einen experimentellen Obstbaumgarten mit über 50 Arten von Speisebäumen, einen Gemüsegarten und eine Baumschule entwickelt.

This post is also available in: Türkçe English Français Español

Kategoriler: Leben

Yorumlar (0) Yorum Yap

/