Nutzungsbedingungen für Musik: Nutzungsbedingungen für Ihre Musikreise

Berkay Soykan

Berkay Soykan

Müzisyen, Gaffer, SEO içerik yazarı

musikalische Begriffe

Auch wenn wir uns nicht für Musik interessieren, tauchen einige musikalische Begriffe im Laufe des Tages häufig auf. Viele dieser Begriffe sind für uns von großer Bedeutung, wenn wir an den Umgang mit Musik denken. Es gibt Hunderte von verschiedenen musikalischen Begriffen, die aus vielen Kulturen ihren Platz in der Musikwelt eingenommen haben. Natürlich ist es keine leichte Aufgabe, all diese Begriffe zu lernen.

Es ist nicht nötig, all diese Begriffe zu lernen. Zunächst einmal reicht es aus, den Musikstil zu kennen, den wir machen wollen, und die Anforderungen an diesen Stil. Es gibt auch gemeinsame musikalische Begriffe , die in vielen Genres der Musikwelt verwendet werden. In diesem Inhalt führen wir Musikbegriffe zusammen, die Ihnen möglicherweise häufig begegnen.


Gängige Musikbegriffe:

  • Notiz
  • Abstimmung
  • Akkord
  • BPM
  • Eben
  • Scharf
  • solfeggio
  • A Capella
  • Ballade
  • Konzert
  • Musiktasten
  • Tonumfang
  • Oktave
  • Improvisation
  • Vibrato
  • Sopran
  • Mezzosopran
  • Alt (Alt)
  • Countertenor
  • Tenor
  • Bariton
  • oben

Wir haben die Musikbegriffe, die uns im täglichen Leben begegnen, auf diese Weise aufgelistet, um sie besser sehen zu können. Nach diesem Untertitel werden wir diese Musikbegriffe nach den allgemeinen Kategorien trennen, zu denen sie gehören. Wenn Sie bereit sind, werfen wir einen genaueren Blick auf die Bedeutung musikalischer Begriffe und die Bereiche/Formen, in denen sie verwendet werden.


Allgemeine Musikbegriffe:

Notenbegriffe

Es gibt viele verschiedene Begriffe, von der Stimmung des Instruments bis hin zur Formgebung eines Songs und einer Note. Aber fangen wir erstmal mit dem Hinweis an, was Musik zu Musik macht.

Hinweis: Noten sind die Bezeichnung für eine Reihe von Zeichen, die musikalische Klänge symbolisieren. Diese auf eine Daube geschriebenen Zeichen sind auch die Grundbausteine der Aufführung von Musik. Die Noten wurden von dem italienischen Priester und Musiker Guido d’Arezzo erfunden. Die Herkunft der Notiz ist recht interessant. Denn die Noten bestehen aus den ersten Silben der Hymne der hl. Lohanne Battista.

ut queant laxis
Re Sonarfibris
mira gestorum
Meine Familie
Also ich bin verschmutzt
La bi reatum
Sankt Johannes

Die ersten Silben der Hymne bilden die Noten von Do, Re, Mi, Fa, Sol, La, Si, die wir heute kennen. Das Ut am Anfang der ersten Zeile wurde später als Do verwendet. In unserem Land und in einigen europäischen Ländern werden Noten immer noch mit dieser Nomenklatur verwendet. Im Englischen werden Noten durch Buchstaben des neulateinischen Alphabets dargestellt. C (Do), D (Re), E (Mi), F (Fa), G (Sol), A (La), B (Si).

Stimmen : Der Vorgang des Stimmens eines Instruments im richtigen Tonbereich wird als Stimmen bezeichnet. Es gibt mehrere Stimmsysteme, insbesondere für Streichinstrumente.

Akkord: Akkord, was oft mit Akkord verwechselt wird, ist eigentlich ein ganz anderer Begriff. Denn ein Akkord ist die Bezeichnung für die Klänge, die sich aus der Reihenfolge der Töne ergeben, die wir auf einem Instrument spielen. Akkorde, die normalerweise eine Kombination aus 2 oder mehr Stimmen sind, machen Standardnoten komplizierter und reichhaltiger. Außerdem ist es möglich, mit Akkorden eine Note oder Klanggruppe Dur oder Moll zu machen.

Solfeggio: Einer der unverzichtbaren Schritte beim Musiklernen und Notenlesen ist Solfeggio. Solfeggio; Gehörbildung ist die Bezeichnung für alle Prozesse wie das Lesen von Noten und das Benennen des Tons der gespielten Note. Besonders in den Aufnahmeprüfungen der Musikhochschulen findet es häufig Anwendung. Es besteht normalerweise aus den Schritten, die Intonation von Noten zu äußern, die in verschiedenen Oktaven vom Klavier gespielt werden, und die Noten zu benennen.


Musikbegriffe im Zusammenhang mit Rhythmus und Notenbetonung:

bpm

BPM: BPM, was für Beats per Minute steht, zeigt uns, wie viele Schläge pro Minute. Mit anderen Worten, das Tempo eines Musikstücks wird durch BPM bestimmt. BPM ist ein Muss für Musik. BPM ist auch für DJs, die live auftreten, von entscheidender Bedeutung. Denn die BPMs beider Songs müssen übereinstimmen, damit die Übergänge fließend sind.

Flat: Macht die Note, die vor dem Flat-Zeichen kommt, um einen Halbton tiefer. Dies zeigt an, dass die aktuelle Note oder der aktuelle Akkord auf der Gitarre und ähnlichen Saiteninstrumenten einen Bund dahinter gespielt wird. Bei den meisten Instrumenten mit Klappen wird der B in der gleichen Logik verarbeitet.

Kreuz : Ein Halbton verdreifacht die Note, die vor dem Kreuz kommt, das der Bruder des Be-Zeichens ist. Auch hier zeigt das Kreuz mit der gleichen Logik wie das B an, dass die aktuelle Note am nächsten Bund gespielt wird.


Beliebte Musikrichtungen:

Bob Dylan Ballade

A Cappella: Acapella, ursprünglich A Cappella genannt; Es ist der Name einer Art polyphoner Musik. Bei dieser Art von Musik wird die menschliche Stimme als Instrument verwendet. Acapella, was auf Italienisch „Kirchenstil/-form“ bedeutet, wird heute in vielen verschiedenen Genres verwendet. Künstler, die mit Beatbox rappen, machen auch tatsächlich Acapella.

Ballade: Ursprünglich eine musikalische Adaption von Gedichten, wird die Ballade heute für langsame und gefühlvolle Musikwerke verwendet. Man kann sich ein Bild von dem Genre machen, indem man Bob Dylan, einen der besten Vertreter dieses Genres, hört. Art der Ballade; Es ist auch in Unterzweige wie Power-Ballade, Folk-Ballade, Rock-Ballade und Pop-Ballade unterteilt.

Konzert: Kompositionen, die für ein einzelnes Instrument geschrieben wurden, manchmal für mehr als ein Instrument, werden Konzerte genannt. Bei Konzerten begleitet ein Orchester ein einzelnes Soloinstrument. Manchmal kann dieser Solopart aus mehr als einem Instrument derselben Gruppe bestehen.


Musiktasten:

Musiktasten

Linke Taste: Das Zeichen, das von der unteren zweiten Reihe der Daube aus gezeichnet wird, wird als linke Taste bezeichnet. Zeigt an, dass das Musikstück aus Tönen in der linken Notengruppe und -höhe besteht. Die linke Taste, die verwendet wird, um die Noten in den Frequenzen anzuzeigen, die der menschlichen Stimme am nächsten kommen, ist eine der am meisten bevorzugten Tasten.

Do-Taste: Die Do-Taste wird verwendet, um Noten unterschiedlicher Dicke anzuzeigen. Es gibt 4 verschiedene Varianten dieses Schalters. Die Art der Do-Taste ändert sich auch entsprechend der Notenlinie, die sie zu zeichnen beginnt. Die erste Linie stellt den Sopran dar, die zweite Linie den Mezzo, die dritte Linie den Alt und die vierte Linie den Do-Key-Tenor.

Fa-Tonart: Die Fa-Tonart, die auf der vierten Linie der Notenzeile platziert ist, wird verwendet, um Bassklänge anzuzeigen. Es wird oft bei Tasteninstrumenten verwendet, um die von der linken Hand gespielten Noten darzustellen. Es ist auch eine sehr wichtige Tonart für Instrumente wie Bassgitarre und Kontrabass.


Musikbegriffe für die allgemeine Spielweise:

Musikbegriffe Oktave

Tonleiter : Das Ensemble einer Note in Dur- und Moll-Mustern, das verwandte Noten in Richtung einer dünnen oder dicken Tonhöhe enthält, wird als Tonleiter bezeichnet. Es heißt auf Englisch Skala und hat Dutzende verschiedener Varianten. Diese Skalen werden oft bei der Bildung von Soli in der modernen Musik verwendet. Moll/Dur-Pentatonik, Äolisch, Ionisch, Lydisch und Dorisch sind beliebte Tonleitern, die in vielen der Lieder, die wir hören, verwendet werden.

Oktave: Tonleiter und Oktave sind allgemein musikalische Begriffe, die Hand in Hand gehen. Eine Oktave gibt den Klangumfang einer Note an. Um ein Beispiel zu geben: Wenn die oberste Saite der Gitarre im Standard-Akkord ist, ergibt sie, wenn sie leer gespielt wird, den Ton E, also mi. Dies ist die mi-Note in der tiefsten Oktave auf der Gitarre. Aber wenn wir die tiefste Saite im zwölften Bund drücken, erhalten wir die Note mi. Zwischen diesen Noten liegt eine Oktave, dh der Unterschied in der Tonfrequenz.

Taksim: Taksim , das uns vor allem in der türkischen Musik begegnet, ist eine Art Improvisation ohne Rhythmus, die von einer einzelnen Person ausgeführt wird. Es beginnt und endet normalerweise in einem einzigen Makam. Aber manchmal gibt es einen Übergang zwischen verschiedenen Behörden. Besonders vor Beginn eines Liedes wird Taqwa von den Musikern durchgeführt, um ihre Talente zu zeigen.

Vibrato: Vibrato ist eine Technik, die sowohl die Art und Weise beeinflusst, wie Sie sprechen und spielen. Dies geschieht normalerweise in Form des Vibrierens des Klangs auf einer bestimmten Note in einer niedrigeren und höheren Oktave, abhängig von der Tonleiter des Songs. Es ist sehr beliebt in Gesang sowie Geige, Gitarre und elektronischen Tasteninstrumenten.


Zu Stimmlagen gehörende Musikbegriffe:

Oper Gesang

Sopran: Der Name für die höchste Kinder- und Frauenstimme in der Musik ist Sopran. Sopran wird oft verwendet, um die hohe weibliche Stimme zu beschreiben. Der Begriff wird aber auch in Orchestern verwendet, um Diskantinstrumente zu bezeichnen.

Mezzo-Sopran: Mezzo-Sopran ist die Bezeichnung für Frauenstimmen, die weder so dünn wie Sopran noch so tief wie Alt sind. Im Allgemeinen haben Frauen mit Nebenrollen in Opern den Mezzosopran-Stimmbereich.

Contralto (Alt): Contralto, was auch Kühner Alt bedeutet, ist die Bezeichnung für die tiefsten und tiefsten Stimmen des weiblichen Gesangs. Dieser Begriff wird jedoch außerhalb von Oper und klassischer Musik nicht viel verwendet, da es keinen großen Unterschied zwischen ihnen und Mezzosopran gibt. Berühmte Namen mit Altstimme sind Katy Perry, Amy Winehouse, Lana Del Rey und viele mehr.

Countertenor: Als Countertenor werden männliche Sänger bezeichnet, die mit Kopfstimme und Brustresonanz weibliche Stimmen erreichen können. Dieser besonders in Opern und Kirchenliedern verwendete Stimmumfang zeigt sich auch in der modernen Unterhaltungsmusik. Cem Adrian ist einer der bekanntesten Namen des Countertenors in unserem Land.

Tenor: Wenn wir den extremen Gesangstyp wie Countertenor beiseite nehmen, ist die Bezeichnung für die höchste männliche Stimme Tenor. Dieser unter musikalischen Begriffen häufig anzutreffende Gesangstyp ist in sich selbst in Kategorien eingeteilt.

Bariton: Es ist die Bezeichnung für männliche Vocals zwischen Bariton-, Bass- und Tenorstimmen. Es ist die häufigste männliche Stimme.

Bass: Die Bezeichnung für die niedrigste Ebene der männlichen und menschlichen Stimme im Allgemeinen ist Bass. Dieser vor allem in Opern sehr beliebte Stimmumfang kann bis unter den Fa-Ton gehen.


Andere Inhalte, die Sie interessieren könnten:

20 interessante Fakten über die antike griechische Zivilisation

Was ist Wasabi, wie wird es hergestellt und warum ist echter Wasabi so teuer?

This post is also available in: Türkçe English Français Español

Kategoriler: Ausbildung, Verwenden

Yorumlar (0) Yorum Yap

/