Michelangelo Kunstwerke: 10 Artefakte, die die Kunstgeschichte geprägt haben

Alp Karaçaylı

Alp Karaçaylı

Part time iletişimci full time sinefil

Michelangelos Werke haben auch einen großen Beitrag zum intellektuellen Erbe der Menschheit geleistet, insbesondere zur Kunstgeschichte. Das liegt vor allem daran, dass der Künstler dem von der Renaissance geprägten Geistesklima voll und ganz entspricht. Mit dem kartesischen Thema, das mit der Renaissance aufkam , hat das Interesse am menschlichen Leben allmählich zugenommen. Dies führt zur Entwicklung von Tatsachen- und Beobachtungswissenschaften in der Zukunft. Ebenso nimmt die Bedeutung, die der Produktivkraft des Menschen beigemessen wird, exponentiell zu. Michelangelo hingegen gehört zu den Architekten des Entwicklungsprozesses, der noch ganz am Anfang dieser Abfolge von Ereignissen steht.

Michelangelo

Wenn man die Werke von Michelangelo und die Qualität dieser Werke betrachtet, kann man erkennen, dass er eine Identität geschaffen hat, die die Geschichte geprägt hat. Michelangelo bietet uns eine künstlerische Reise von der Skulptur zur Architektur, von der Malerei zur Poesie. Während dieser Reise begegnet man vielen Transformationen des Denkens der Menschheit, insbesondere in der Geschichte Italiens.

Was heute zu sehen ist, ist ein umfangreiches Werk von Michelangelo mit fehlenden und fehlenden Stücken. Nun können wir alle beginnen, durch diesen für die Geschichte so wichtigen Korpus zu wandern. Mit unserer Werkliste von Michelangelo nehmen wir die Meisterwerke des großen Meisters genauer unter die Lupe.


Michelangelo-Werke

1) Bacchus: Tiefe Betonung des Menschen

Michelangelo-Werke

Bacchus ist Michelangelos Werk, inspiriert vom gleichnamigen römischen Weingott Bacchus. Heute kann es im Nationalmuseum Bargello in Florenz, Italien, besichtigt werden. Die Bedeutung der Arbeit, die der geniale Künstler im sehr jungen Alter von 21 Jahren hervorgebracht hat, entspricht der Größe der Skulptur.

Es wäre nicht falsch zu sagen, dass Bacchus alle Merkmale der Frührenaissance widerspiegelt. Es ist eine bekannte Tatsache, dass die Menschen die Götter, an die sie glaubten, im Laufe der Geschichte auf verschiedene Weise verherrlicht haben. Während diese Situation manchmal in den gigantischen Erscheinungen der Götter erscheint, zeigt sie sich manchmal in ihren hohen charakteristischen Merkmalen.

Diese Bedeutung, die der Mensch den Göttern als historischem Subjekt zuschreibt, beginnt sich mit der Renaissance zu wandeln. Auch das Werk von Bacchus gehört zu den ersten Trieben dieser Transformation. In der Skulptur versucht Michelangelo geschickt, den Konturen eines menschlichen Körpers nachzuahmen. Damit wird ein wichtiger Hinweis auf die Unterscheidung zwischen Mensch und Gott gegeben.

Die Trauben, die Bacchus in der Hand hält, bilden auch sein Haar. Das neben ihm stehende Fabelwesen ist kein anderer als ein menschlich aussehender Satyr. Bacchus ist bis heute eines der beliebtesten Werke Michelangelos.


2) Pietà: göttliches Meisterwerk der Renaissance

Pietà: göttliches Meisterwerk der Renaissance

Pietà ist wie Bacchus eines der frühen Beispiele von Michelangelos Werken. Der geniale Künstler, der Bacchus im Alter von 21 Jahren produzierte, entwirft Pietà nach einer zweijährigen Pause. Lassen Sie uns nicht sagen, dass die Arbeit Michelangelo gehört, ohne nachzudenken. Gemeint ist damit, dass das Werk in all seinen Facetten die Handschrift Michelangelos trägt.

Sogar Hertz. Es gibt auch die eigene Unterschrift des Künstlers auf Meryems Halsbereich. Der Schöpfer der Pietà und ihre kunsthistorische Bedeutung ist auf einem erstaunlichen Niveau. Seine verstorbene Mutter Hz. Präsentiert wird eine anatomisch prachtvolle Darstellung des auf Marias Schoß liegenden Jesus.

Diese Darstellung wird durch die perfekte Wiedergabe der Körperlinien erreicht, genau wie bei Bacchus. Die Hauptaufgabe des Künstlers besteht hier darin, auf die Kluft zwischen Gott und Mensch hinzuweisen.

Ebenso hat die emotionale Deutung der Gesichtszüge der Darstellungen von Jesus und Maria eine geniale Bedeutung. Michelangelos Leichenstudien und Anatomielesungen spielten eine große Rolle bei der Entstehung der Pietà. Das um 1500 entstandene Werk ist heute im Petersdom zu besichtigen.


3) Die Statue von David: Ein geerbtes heiliges Meisterwerk

Michelangelo-Werke

Es wurde oft gesagt, dass Michelangelo nicht nur ein Künstlergenie ist, sondern auch ein Schöpfer, der sich der Autorität widersetzt. Michelangelo hat einen Charakter, der sich strikt dagegen wehrt, im Entstehungsprozess seiner Werke kommandiert zu werden. Genau aus diesem Grund ignoriert er die Ultimaten, die ihm während der Erschaffung der David-Statue gestellt wurden.

Es bringt eine andere Perspektive in die Geschichte von David und Goliath, die im Laufe der Geschichte auf verschiedene Weise dargestellt wurde. Im Zentrum dieses Looks steht eine Darstellung ohne Goliath. Aber ist dies das einzige Merkmal, das die gigantische Statue in der Geschichte einzigartig macht? Natürlich nicht. Davids Darstellung stößt auf ebenso viel Resonanz wie Goliaths Fehlen.

Obwohl es von den damaligen Kunstausschüssen als Meisterwerk akzeptiert wurde, wurde es von der Öffentlichkeit kritisiert. Vertraut mit allen Formen der antiken griechischen Kunst, feiert Michelangelo in diesem Werk dieselbe Periode.

Die Darstellung von David in der Statue widerspricht der Geschichte von David, der viele Male in der Geschichte dargestellt wurde. Der Hauptgrund dafür ist das Interesse an der Beziehung zwischen antiken griechischen Göttern und Menschen. Seine Werke können in der Galerie der Akademie in Florenz besichtigt werden.


4) Madonna mit Kind oder Madonna von Brüggelie: Ein neuplatonisches Werk

Michelangelo arbeitet

Madonna und Kind repräsentieren den Neuplatonismus unter Michelangelos Werken. Der Neuplatonismus ist im Grunde eine Bewegung, die sich philosophisch erschafft. Aber mit der Zeit segelt die Strömung in Richtung Kunst und Wissenschaft. In diesem Sinne können wir sagen, dass es in kurzer Zeit ein Trend ist, der die Lebensperspektive in allen Lebensbereichen repräsentiert.

Es überrascht nicht, dass diese Idee den Kern der ultra-göttlichen und ultra-realistischen Haltung in Michelangelos Werken ausmacht. Der Schöpfer, der sich auf die göttlichen Erscheinungen des antiken Griechenlands in der Renaissance bezog, verwendet in diesem Werk dieselbe Technik.

Wie in Pietà taucht die Erzählung von Jesus und Maria wieder auf. Der Hauptunterschied in dieser Arbeit besteht darin, dass Jesus ein Kind ist. Allerdings werden, wie in dieser Arbeit, äußerst realistische Gesichts- und Körperlinien bevorzugt.

Es ist bemerkenswert, weil es ein Beispiel für die Lehre des Neuplatonismus ist, nach göttlicher Vollkommenheit zu streben. Es ist durchaus möglich, alle Aspekte von Kreativität, Originalität und Abneigung gegen das Kopieren in diesem Werk zu finden. Die Bruggelu-Madonna gehört auch zu Michelangelos originellsten und persönlichsten Werken.


5) Die Erschaffung Adams: Die göttliche Repräsentation der Erde

Die Erschaffung Adams: Die göttliche Repräsentation der Erde

Die Erschaffung Adams gehört vielleicht zu den Werken Michelangelos, denen wir heute am häufigsten begegnen. Der Grund dafür ist sowohl die Schönheit, die das Werk in der Gegend, in der es sich befindet, hervorruft, als auch sein historischer Hintergrund. Fast jeder ist zu irgendeinem Zeitpunkt im täglichen Leben einer Kopie von Adams Schöpfung begegnet.

Diese Begegnung kann als Wandbespannung, Computeraufkleber oder Handyhülle stattfinden. Die kunstgeschichtliche Bedeutung von The Creation of Adam liegt darin, dass es die Wünsche seines Schöpfers voll erfüllt. Michelangelo wird von der politischen und religiösen Autorität der damaligen Zeit zu diesem Amt ernannt.

Genauer gesagt sollen solche göttlichen Darstellungen an der Decke der Sixtinischen Kapelle angebracht werden. Michelangelo produziert diese Kreation, die den meisten Lärm in der Geschichte machte und ihn berühmt machte. Die Arbeit zeigt im Wesentlichen die Begegnung von Adam und Gott.

Gott und Adam reichen sich die Hand, aber das geschieht nicht durch Begegnung. Um Gott herum ist eine Gruppe von Menschen und Engeln. Es fällt auf, dass sie den Gott in einem breiten Bett tragen. Laut verschiedenen Quellen wird diese bettähnliche Struktur jedoch verwendet, um den menschlichen Geist zu symbolisieren. Die Erschaffung Adams ist das bekannteste Werk von Michelangelo.


6) Doomsday – Das Jüngste Gericht: Eine zweigeteilte Welt

Michelangelo-Werke

Für das Jüngste Gericht oder das Jüngste Gericht lässt sich ohne weiteres eines der wichtigsten Beispiele gotischer Darstellung definieren. Es ist vielleicht eine der dunkelsten der göttlichen Darstellungen von Michelangelos Werken. Grund dafür ist natürlich Michelangelos originelle und eigenständige Kunstauffassung.

Judgement Day handelt vom auferstandenen Jesus, der die Menschheit in den Himmel und in die Hölle bringt. In der Arbeit laufen jedoch viele Dinge in die entgegengesetzte Richtung. Die erste davon ist, dass die Darstellung von Jesus ihrem historischen Ursprung entsprechend gebaut erscheint. Jesus, dessen irdischer Körper durch sein Leiden geschwächt wird, nimmt eine Gestalt an, die den griechischen Göttern ähnelt.

Ebenso hat das Werk das Gegenteil des bärtigen und bekleideten Jesus, der in der christlichen Theologie vorkommt. In seiner bartlosen und nackten Erscheinung bereitet Jesus die Menschen auf ihren ewigen Weg und den Gerichtsprozess vor.

Das Jüngste Gericht, das die Sixtinische Kapelle schmückt, erweckt viele Konzepte wie Himmel und Hölle, Verdienst und Sünde zum Leben. Es konzentriert sich auf die Darstellung ihres göttlichen Hirten neben Menschen, die in die Ewigkeit gehen. Es wäre richtig, von der absoluten Opposition und Einheit der Leidenden und der Genießer zu sprechen.


7) Das Urteil des Moses: Ein Essay über radikalen Realismus

Das Urteil des Mose: Ein Essay über radikalen Realismus

Das Urteil des Mose, oder kurz die Statue des Mose, ist eines der Werke Michelangelos, das die Grenzen des Realismus sprengt. 16. Zu Beginn des Jahrhunderts hat Papst II. Mit dem Tod von Julius beginnt das Werk des Urteils des Mose. Die Skulptur ist auch dafür bekannt, dass sie zu Michelangelos am längsten laufenden Werken gehört.

Moses-Statue von Papst II. Genau 32 Jahre später wurde Julius in sein Grab gelegt. Aber auch während dieses Prozesses versucht der Künstler, großartige Arbeit zu leisten. Das Urteil des Moses ist, wie alle seine anderen Werke, ein Werk von extremem Realismus. Wie bei den Jesus- und David-Darstellungen entledigt sich auch Moses seiner vergangenen Darstellungen.

Der Hauptgrund dafür ist, dass Michelangelo sich von neuplatonischen Ideen ernährt. Die Darstellung von Moses in der Arbeit hat eine unglaublich starke und athletische Erscheinung. Wenn das Werk genau gelesen wird, fällt auf, dass Moses sich darauf vorbereitet, Maßnahmen zu ergreifen.

Es ist auch möglich, die 10 Tafeln neben den Armen von Moses zu sehen, der sich darauf vorbereitete, aufzustehen. Ein weiteres interessantes Merkmal der Arbeit ist die Hinzufügung einer Beschreibung, die aus einem Übersetzungsfehler resultiert. Die Hörner auf dem Kopf von Moses wurden ursprünglich verwendet, um ein Wort zu beschreiben, das erleuchtendes Licht bedeutet.


8) Der sterbende Sklave: Der Ausdruck von Leben und Tod

Der sterbende Sklave: Der Ausdruck von Leben und Tod

Unter Michelangelos Werken ist „Der sterbende Sklave“ vielleicht das Werk, in dem Gefühle und Emotionen am meisten zum Ausdruck kommen. Es ist eines der Werke, in denen in der Kunstgeschichte gekonnt der schmale Grat zwischen Leben und Tod gezogen wird. Grund dafür ist nicht nur Michelangelos Genie in Bildhauerei und Architektur, sondern auch seine starke Verbindung zur Malerei.

Dank dieser Bindung erscheint der sterbende Sklave. Der Zweck der Arbeit, Papst II. Soll nach seinem Tod auf Julius‘ Grab gepflanzt werden. Genau das passiert. Tatsächlich hat Papst II. Zunächst wurden viele Arbeiten für das Grab des Julius in Betracht gezogen.

Einige dieser Arbeiten wurden jedoch nie fertiggestellt, während andere heute verloren gegangen sind. Betrachtet man das Werk, fällt als erstes die Einheit von Leben und Tod auf. Die Vereinigung von Tod und Leben findet in dem meisterhaft gestalteten Werk einen unglaublichen Ausdruck.

Die Schärfe in den Gesichtszügen des in der Skulptur erwähnten Sklaven zeigt uns dies jedoch. Die Skulptur repräsentiert das Humanoidsein in all seinen Aspekten. Es ist sozusagen wie eine Struktur, die sich darauf vorbereitet, ein Mensch zu werden. Die Skulptur hat wie alle anderen Michelangelo-Werke eine Erscheinung, die ihre Emotionen und Gefühle offenbart.


9) Petersdom: Der architektonische Gigant der Renaissance

Michelangelo arbeitet

Der Petersdom ist eines der größten architektonischen Werke nicht nur von Michelangelo, sondern auch der Kunstgeschichte. Der Bau der Basilika, die sich heute im Vatikan befindet, dauert viele Jahre. Der Hauptarchitekt des Werks, das den gemeinsamen Beitrag vieler verschiedener Architekten hat, ist kein anderer als Michelangelo.

In der Basilika sind Werke von Namen wie Carlo Maderno, Gian Lorenzo Bernini und Donato Bramante zu finden. Der Petersdom ist einer der Orte, die der Stadt Rom heute eine historische Bedeutung verleihen. Es ist einer der ersten Orte, die von allen besucht werden, die nach Italien und insbesondere nach Rom reisen.

Sobald Sie die Straße betreten, in der sich der Petersdom befindet, erwarten Sie gegenüberliegende Stalagmiten. Der Zugang zu der heiligen Struktur erfolgt über diese Stalagmiten. Dies ist nicht das einzige Unterscheidungsmerkmal des Petersdoms, der zu den grundlegendsten Beispielen der Renaissance-Architektur gehört.

Die Basilika ist auch heute ein Teil des gemeinsamen historischen und kulturellen Gedächtnisses der Menschheit. Allen Architektur-, Kunst- und Kulturinteressierten empfehlen wir dieses Gebäude, das eine Stadt erleuchtet. Der Petersdom ist das herausragendste Meisterwerk unter den Werken Michelangelos.


10) Die Qual von St. Antonio: Kindheitsgenie

Die Qual des Heiligen Antonio: Kindheitsgenie

Die Werke von Michelangelo erwecken die wichtigsten Szenen der christlichen Geschichte zum Leben. St. Antonio und seine Geschichte sind von großer Bedeutung in Bezug auf die christliche Theologie. Im Alter von 13 Jahren zeichnete Michelangelo ein Bild, das den Heiligen Antonio darstellt. Das Gemälde zeigt den Heiligen Antonio, der von Engeln in der Wüste in den Himmel aufgefahren wurde. Das Gemälde handelt jedoch von dem Moment, in dem St. Antonio von Dämonen angegriffen wird, als er gerade in den Himmel aufsteigt.

Das Gemälde, das im Laufe der Geschichte auf verschiedene Weise den Besitzer gewechselt hat, wird jetzt in einer Kunstgalerie in Texas ausgestellt. Auf den ersten Blick auf das Gemälde fällt ein zum Himmel aufgestiegener Mann auf. Es gibt verschiedene dämonische Kreaturen um diesen Mann und sie halten seine Arme.

Der Gesichtsausdruck von St. Antonio repräsentiert einen erschöpften Geist, der versucht, das Böse loszuwerden. Seine Hände, Arme und fast der gesamte Körper sind von Dämonen besessen. So gesehen spiegelt das Gemälde auch das mittelalterliche Denkklima wider. Es gibt Hinweise auf viele Themen, wie zum Beispiel von Satan getäuscht, besessen und in die Sünde getrieben zu werden. Über die Antwort, die St. Antonio geben wird, wird verhört. Sie ist in dieser Tabelle jedoch nicht eindeutig dargestellt.


Folgen Sie unserer Liste von Michelangelo-Werken, verwandten Inhalten, die Sie interessieren könnten:

https://ceotudent.com/tablolarin-hangi-ressama-ait-oldugunu-anlamanizi-saglayacak-bilgiler

https://ceotudent.com/ressamlarin-hayatini-anlatan-filmler

This post is also available in: Türkçe English Français Español

Kategoriler: Kultur, Kunst

Yorumlar (0) Yorum Yap

/